Der Aufstieg von Binances Changpeng Zhao: Technologe zu Crypto Tycoon

Changpeng Zhao oder CZ ist zu einem der einflussreichsten Menschen in der Krypto geworden. Aufgrund des unglaublichen Erfolgs seines Austauschs Binance ist er auch einer der mächtigsten der Branche. So stieg er an die Macht auf.

Technologe zu Cryptocurrency Tycoon

CZ wurde in China geboren und wuchs in Vancouver, Kanada auf. Zhao arbeitete später in New York und Tokio und baute hier online nach seinem Abschluss an der McGill University in Montreal Handelssoftware.

Zhao hat eine lange Geschichte im Aufbau von Infrastruktur und Systemen für den Austausch. 2005 zog er nach Shanghai, um Fusion Systems zu gründen, das Hochfrequenzhandelssysteme für Börsenmakler baute.

Nachdem CZ sich für Kryptowährung interessiert hatte, beteiligte es sich an einer Reihe von Kryptoprojekten. Er kam 2013 als drittes Mitglied seines Teams zu Blockchain.com . 2014 war er CTO einer weiteren beliebten Krypto-Börse, OKCoin. Ein Jahr später verließ er die Rolle unter Berufung auf einen „Richtungsunterschied“ und startete ein Startup, das an seiner Stelle Cloud-basierte Dienste für Börsenbetreiber bereitstellte

Schließlich beschloss er 2017, seinen eigenen Austausch zu gründen – Binance. Die Börse wurde nach einer Erhöhung von 15 Millionen US-Dollar während des Token-Angebots von Binance Coin (BNB) gestartet.

Bis Anfang 2018 war Binance der größte Kryptowährungsaustausch der Welt und hat seine Aktivitäten bereits auf die USA, Singapur, Uganda und Jersey ausgeweitet .

Bei Bitcoin Circuit tut sich was

Binances Aufstieg an die Spitze

Niedrige Gebühren, kluges Marketing und eine große Anzahl verfügbarer Kryptowährungen ermöglichten es Binance, innerhalb von nur 180 Tagen von einem jungen Startup im Jahr 2017 zum beliebtesten Krypto-Austausch der Welt zu werden. Nachhaltige Innovation und operative Fähigkeiten haben es Binance ermöglicht, diese Dominanz aufrechtzuerhalten.

Der rasche Anstieg von Binance wurde durch niedrige Handelsgebühren und Wettbewerbsmerkmale angetrieben. Diejenigen, die sich für Binances einheimischen Token Binance Coin entschieden hatten, handelten mit noch niedrigeren Gebühren. Selbst die teuerste Gebührenstufe für Binance beträgt nur 0,1%. Diese Gebühren werden noch niedriger, wenn ein Händler aktiver wird.

Coinbase enthält als Referenz eine Pauschalgebühr, die Handelsgebühren von mehr als 10% für kleine Transaktionen darstellen kann. In der Zwischenzeit erhebt Coinbase Pro Gebühren von bis zu 0,5%, fünfmal so viel wie die teuerste Stufe von Binance.

Die Breite des Münzangebots von Binance ermöglicht es ihm auch, mit anderen konservativeren Krypto-Börsen zu konkurrieren. Coinbase Pro bietet beispielsweise derzeit weniger als 60 Handelspaare an. Binance bietet mittlerweile über 600 Handelspaare und unterstützt dreimal so viele digitale Assets.

Minimale Gebühren und eine umfangreiche Liste handelbarer Vermögenswerte trugen dazu bei, Binance an die Spitze zu bringen. Als sich der Kryptomarkt 2017 zu erwärmen begann, war Binance gut positioniert, um den Zustrom neuer Händler zu bedienen.

Wie profitabel ist Binance?

Als in Privatbesitz befindliches Unternehmen ist Binance nicht verpflichtet, seine Umsatzerlöse oder Gewinne offenzulegen. Die Börse verfolgt jedoch seit langem die Politik, geschätzte 20% ihres Quartalsgewinns in BNB zu verbrennen.

Wenn Sie rückwärts arbeiten, können Sie die Rentabilität von Binance abschätzen. Bei der zehnten Verbrennung im vierten Quartal 2019 wurden beispielsweise 2,2 Milliarden BNB-Token aus dem Verkehr gezogen, die zu diesem Zeitpunkt einen Wert von rund 40 Millionen US-Dollar hatten.

Zuvor hatte die Börse jedoch ihre Brennpolitik geändert, die nun eher eine „Aktivität“ der verschiedenen Handelslösungen der Börse als einen Gewinn darstellt. Dies kann dazu führen, dass BNB-Brennereignisse weniger auf die Rentabilität von Binance hinweisen.

Bei der 11. vierteljährlichen Verbrennung der Börse im April dieses Jahres wurden fast 3,5 Millionen BNB-Token zerstört. Das entsprach über 50 Millionen US-Dollar.